Ein Bild sagt mehr als tausend Worte .......

Allgemeine Beschreibung
Beliebter Badesee. Der westlich von Villach in unmittelbarer Nähe der Drau liegende Silbersee ist ein künstliches Gewässer, das in den 70er-Jahren durch Schotterentnahme im Grundwasserbereich entstanden ist. Der See hat sich seit 1980 zu einem beliebten Badesee entwickelt.

Fischbestand
Im Silbersee kommen folgende 12 Fischarten vor (JAKLITSCH, mündl. Mitteilung):
Hecht (Esox lucius) Barsch (Perca fluviatilis) Blau Barsch Wels (Silurus glanis) Waller Aitel (Leuciscus cephalus) Karpfen (Cyprinus carpio) Laube (Alburnus alburnus) Steinfischerl Rotauge (Rutilus rutilus) Rotfeder (Scardinius erythrophthalmus) Schleie (Tinca tinca) Regenbogenforelle (Oncorhynchus mykiss) Barbe (Barbus barbus) Gründling (Gobio gobio)
Der Besatz von Welsen wurde zwar durchgeführt, es stellte sich aber nicht der erhoffte Erfolg ein. Die Hechte wachsen im Silbersee besonders gut, eine Tatsache, die auf den ehemals guten Krebsbestand, der den Hechten als Nahrungsquelle diente, zurückzuführen ist (FARKAS, 1991).
Fischereiliche Bewirtschaftung. Bis zum Jahre 1990 fand keine fischereiliche Bewirtschaftung des Silbersees statt, seit dem Jahre 1991 ist er an einen Fischereiverein verpachtet, der den Silbersee bewirtschaftet. Mitunter traten Fischsterben von Schleien und großen, besetzten Regenbogenforellen auf, die auf den Befall des Kiemenkrebses (Ergasilus sieboldii) zurückzuführen waren.

Krebsvorkommen
Edelkrebsbestand. Im Silbersee konnten in den letzten Jahren von Sporttauchern immer wieder Edelkrebse (Astacus astacus) beobachtet werden. Der Krebsbestand, der in den letzten Jahren stark zurückgegangen ist, geht auf ältere Besatzmaßnahmen mit Edelkrebsen aus dem Weißensee zurück.