Ein Bild sagt mehr als tausend Worte .......

Mauritius!
Wer nach Mauritius fliegt, der sucht Strand, Meer und vor allem SONNE und WÄRME!
Nach zwölf Stunden Flug und einer einstündigen Fahrt, entlang einer kurvenreichen Küstenstraße, erreichten wir das Hotel, das Veranda Palmar Beach im Osten der Insel. Wir wurden sehr freundlich vom Manager empfangen und David transportierte die Koffer in unser Zimmer.
Das Hotel hat 3* und liegt direkt am Meer. Die Zimmer waren immer sauber und das Essen abwechslungsreich und appetitlich angerichtet.
Ausflüge haben wir nicht über die Reiseleitung gebucht. Am Strand, meist direkt an der Treppe zum Hotel, steht RAJ oder YASH, sie bieten viele Ausflüge an - wichtig ist den Preis zu verhandeln. Auf die genannten Summe schlägt man selbst die Hälfte vor und einigt sich dann meist in der Mitte.
Ein wunderschöner Ausflug war mit dem Schnellboot zur Ile aux Cerfs, der Höhepunkt war das Essen bei „Big Mama“! Der Tisch stand am Strand und serviert wurde gegrillter Fisch, Lobster Riesengarnelen, kleine Garnelen am Spieß und eine Hendlhaxe mit Knoblauchbrot. Zur Nachspeise gab es Ananas und gegrillte Bananen, dazu viel Rum, auch im Kaffee - eher Rum mit Kaffee! Alle Getränke waren auch inkludiert: Mauritischer Wein (ausgezeichnet, sollte man unbedingt kosten), Bier, Limo, Champagner etc.
Warum wir am nächsten Tag „Haarwurzelschmerzen“ hatten, konnten wir nicht nachvollziehen ;))

Der Höhepunkt der Ausflüge bildete das Hochseefischen. Es war ein einmaliges Erlebnis! Kurt hat mit tatkräftiger Unterstützung von Alois zwei Thunfische und ein Dorado gefangen. Unsere Fischguide waren MICHAEL und STEFAN.

Raj und Yash erreicht man unter Tel.Nr. +230 57925858 oder +230 57743481.
e:
easterncruise@yahoo.com oder rajallock@yahoo.com
Die Ausflüge sind perfekt organisiert, wobei man alle auch auf eigene und individuelle Bedürfnisse abstimmen kann.

Am Strand unter den Bäumen stehen Taxis. Wir sind mit VINO - er spricht ausgezeichnet deutsch - den ganzen Tag unterwegs gewesen. Man muss nur genau sagen was man sehen will (zB. „no shops“). Wichtig ist vorher den Preis zu verhandeln. Der Vorteil ist, der Fahrer kennt den Weg (die Beschilderung ist oft recht dürftig), es entsteht kein Stress mit dem Linksverkehr, den sehr kurvigen und schmalen Straßen und der oft unberechenbaren Fahrweise der Einheimischen. Das Aussteigen ist direkt an den Sehenswürdigkeiten möglich, keine Parkplatzsuche erforderlich. Egal wie lange die Besichtigung dauert, der Fahrer wartet.

Eine interessante Tour hatten wir mit ALAIN von der Natural Trails. Er führte uns zu Aussichtspunkten abseits öffentlicher Straßen und hat mit seinen Ausführungen ein komplexes Bild von Land und Leuten vermittelt. Eine sehr schöne und fruchtbare Insel, für die leider der sorglose Umgang mit dem überall herumliegenden Müll ein Problem werden kann.
Zum Mittagessen waren wir bei CINDY, hier bekamen wir einen Einblick in einen privaten Haushalt. Danke Cindy für dein gutes Essen!
Alain spricht ausgezeichnet Deutsch. Interessant seine Geschichte, dass Mauritier so gut wie nie die Insel verlassen um zu reisen.
Die Amtssprache auf Mauritius ist Englisch, warum dann die Umgangssprache neben Kreolisch Französisch ist, konnte Alain uns nicht beantworten.
Entspannung fanden wir im Hotel bei den verschiedensten Massagen, auch die angebotene
„Laughing Therapie“ , bei der Anita und ich wirklich herzlich lachen konnten bis uns alle Muskeln weh taten. Dies war ein Erlebnis was in unseren Gedanken mit nach hause genommen haben (und ggf. anwenden!)

Mauritius!
Wir haben gefunden was wir gesucht haben: Strand, Meer, Sonne und Wärme.
UND wir haben wunderbare Menschen kennengelernt: Anita und Alois - danke für euren herzerfrischenden bayrischen Humor und die wunderbare Freundschaft!